Skip to content Skip to navigation

Appetenzverhalten am Beispiel Hundeausbildung

Beschreibung

Als Appetenzverhalten (lat. appetens „trachtend“, „begierig“) gilt im Rahmen der Instinkttheorie der klassischen vergleichenden Verhaltensforschung ein als Such- und Orientierungsverhalten gedeuteter Bestandteil des Instinktverhaltens. Diese gleichsam zweckgerichtete Hinwendung tritt – der Theorie zufolge – dann auf, wenn eine Instinktbewegung längere Zeit nicht ausgelöst wurde, wohl aber die aktionsspezifische Erregung kontinuierlich anwuchs, oder anders formuliert: wenn die Handlungsbereitschaft für die betreffende Instinktbewegung vorhanden ist.

Unterschieden werden

ungerichtetes Appetenzverhalten

Die aktive Suche nach einem bestimmten Schlüsselreiz; wird er wahrgenommen, löst er das gerichtete Appetenzverhalten aus.

gerichtetes Appetenzverhalten (Taxis)

Die Ausrichtung auf einen Schlüsselreiz hin.

Beliebte Inhalte auf Schulminator

Beliebte Videos auf Schulminator