Beschreibung

Die relative Häufigkeit gibt die Anzahl bestimmter Ereignisse im Verhältnis zu der Gesamtzahl der Ereignisse an.
relative Häufigkeit = (Anzahl bestimmter Ereignisse)/(Gesamtzahl der Ereignisse)
Die Anzahl bestimmter Ereignisse bezeichnet man als absolute Häufigkeit.
relative Häufigkeit = (absolute Häufigkeit)/(Gesamtzahl der Ereignisse)

Hannah: „Am Strand habe ich nachgezählt, dass wir 17 Kinder sind. Von denen haben zwei Muscheln gesammelt, acht haben Wasserball gespielt und sieben haben sich gesonnt.“
Sophie: „Das ist ja interessant, ich habe auch Wasserball gespielt. Wie viel Prozent haben denn Wasserball gespielt?“

Sophie möchte wissen, wie viel Prozent der Kinder Wasserball gespielt haben. Dafür musst du die relative Häufigkeit bestimmen. Diese berechnet sich mit:
relative Häufigkeit = (absolute Häufigkeit)/(Gesamtzahl der Ereignisse)
Die Gesamtzahl der Ereignisse ist in diesem Beispiel die Anzahl an Kindern, also 17.
Willst du nun die relative Häufigkeit bestimmen, so brauchst du noch die absolute Häufigkeit des gewählten Ereignisses. Sophie will wissen, wie viel Prozent der Kinder Wasserball spielen. Also musst du als absolute Häufigkeit die Anzahl der Kinder, die Wasserball spielen, nehmen.
relative Häufigkeit = (absolute Häufigkeit)/(Gesamtzahl der Ereignisse) = 8/17 ≈ 0,470 = 47,0%
Die anderen relativen Häufigkeiten kannst du genauso berechnen. Du musst als absolute Häufigkeit jeweils die Anzahl des Ereignisses wählen.
Muscheln sammeln: 2/17 ≈ 0,118 = 11,8%
Sonnen: 7/17 ≈ 0,412 = 41,2%
Die Summe aller relativen Häufigkeiten muss 1 betragen: 8/17 + 2/17 + 7/17 = 17/17 = 1