Hallo,

ich bin Mahir Yildirim in Neu-Ulm geboren und in Ulm aufgewachsen. Ich habe an den Elite-Unis Informatik studiert – Universität Freiburg, University of Texas at Austin, ETH Zürich – und mein Studium mit sehr gut abgeschlossen.

Obwohl meine Lehrer damals mir abgeraten haben und meinten, es sei zu hart für mich. Mein Tipp an euch: Lasst euch nicht runterziehen – von niemandem.

Nach dem Studium habe ich eine kurze Zeit als Entwicklungshelfer im Bereich Microfinance gearbeitet und in der Unternehmensberatung. Aktuell arbeite ich als Führungskraft im Digital Advertising.

Meine Masterarbeit (PDF - 2,2 MB) - mein bescheidener Beitrag zum Thema Recommender Systeme. Es würde mich sehr freuen, wenn jemand die Ideen hier aufgreift und weiterspinnt :)

 

 

Woran ich glaube

Ich bin ein großer Fan der Affentheorie. Meine Theorie funktioniert aber etwas anders :)

Spitzenleistungen, sei es in der Schule, im Beruf oder in anderen Bereichen ist komplett erlernbar. Für mich stellt sich Höchstleistung als eine erlernbare Funktion bestehend aus 2 Variablen dar: Qualität und Quantität.

Will ich Spitzenleistung erreichen, dann muss ich entsprechend trainieren, wobei die Wirkung des Trainings auf den 2 Größen Qualität und Quantität beruht. Dabei beschreibt die Quantität, wie viel Zeit ich trainiere und Qualität auf welchem Niveau ich trainiere.

Aber auch das längste Training bleibt ohne Wirkung, wenn die Qualität des Trainings nicht stimmt. Beispiel: Wenn ich mich beim 100m Sprint verbessern will, dann kann ich jeden Tag 5h spazieren gehen, hohe Quantität, aber es wäre wahrscheinlich besser nur eine Stunde zu trainieren und dafür ein paar Sprints einzubauen, hohe Qualität.

 


 

Spitzenleistung = erlernbare Funktion = Training(Quantität, Qualität)

Was ich immer wieder beobachte ist, dass viele Schüler sehr viel Zeit mit dem Lernen verbringen, aber dass die Lernqualität miserabel ist. Und bei vielen schleppt sich das fort bis ins Studium und Berufsleben.

Jetzt nochmal zurück auf die Affentheorie: Wenn ich jemanden vor mir habe, der viel erreicht hat, dann sehe ich kein gottgegebenes Talent, sondern einen sehr gut trainierten Affen. Ich selber, bin auch auf bestimmten Gebieten auch nur ein gut trainierter Affe.

 


 

Meine Kernbotschaft: Du kannst mit entsprechendem Training bestehend aus den Zutaten Qualität und Quantität unglaubliche Fortschritte machen. Die Beschränkungen und Grenzen, die dir von außerhalb auferlegt werden, kannst du überwinden. Die Quantität kriegen die meisten noch hin. Aber bei der Qualität hörts schon auf. Der einfachste Weg ist mit Papier und Bleistift die Qualität des Erlernten zu kontrollieren – kann ich das gerade gelernte in meinen eigenen Worten wiedergeben und skizzieren?... Wenn du dich schwer tust, dann ist es oft ein Zeichen, dass du es noch nicht ganz verstanden hast. Dann musst du wieder gezielt ran.

 

Ich freue mich immer auf eure Meinung und Kommentare. Also schreibt uns was Ihr denkt!

Beliebte Inhalte auf Schulminator

Beliebte Übungen mit Lösungen