Skip to content Skip to navigation

Direkte und Indirekte Rede Beispiele, Erklärung, Videos

Indirekte Rede

 

In der indirekten Rede wird etwas wiedergegeben, was ein anderer gesagt oder gefragt hat. Es wird im Vergleich zur direkten Rede nicht der originale Wortlaut (O-Ton), sondern nur der Inhalt  sinngemäß weitergegeben.

 


Die indirekte Rede wird wie folgt eingeleitet:

Er sagt(e),…
Sie meint(e),…
Sie fragen,…
 

Umwandlung – direkte in indirekte Rede

Änderung der Pronomen

Er sagte: „Ich habe ein großes Haus.“
→ Er sagte, er habe ein großes Haus.

 

 

Änderung der Verbform

Er sagte: „Sie hat ein Buch gefunden.“
→ Er sagte, sie habe ein Buch gefunden.

 

Aussagesätze

Er sagte: „Ich habe eine Maus entdeckt.“
→ Er sagte, er habe/hat eine Maus entdeckt.
→ Er sagte, dass er eine Maus entdeckt habe/hat.

 

Fragesätze

Ich fragte: „Wie fuhr sie?“
→ Ich fragte, wie sie gefahren habe. oder
→ Ich fragte, wie sie fuhr.

Ich fragte: „Hat sie einen Garten?“
→ Ich fragte, ob sie einen Garten habe/hat.

(ob verwenden wir, wenn auf die Frage nur mit ja oder nein geantwortet werden kann)

 

Aufforderungen/Bitten (sollen, mögen)

Er sagte zu mir: „Sei nicht so bescheiden!“
→ Er sagte, ich solle/soll nicht so bescheiden sein.

Er sagte der Dame: „Bringen Sie bitte einen Kuchen.“
→ Er sagte, die Dame möge doch bitte einen Kuchen bringen.

 


Umwandlung direkte Rede in den Zeitformen

Normalerweise wird bei der Umwandlung Konjunktiv I verwendet.

 

direkte Rede

indirekte Rede

Präsens

„Ich bleibe.“

Er sagt(e), er bleibe.

Perfekt

„Ich bin gefahren.“
„Ich habe gesungen.“

 

Präteritum

„Ich fuhr.“
„Ich sah.“

Er sagt, er sei gefahren.
Er sagt, er habe gesehen.

Plusquamperfekt

„Ich war gekommen.“
„Ich hatte gesehen.“

 

Futur I

„Ich werde kommen.“

Er sagt, er werde kommen.

Futur II

„Ich werde gegangen sein.“

Er sagt, er werde gegangen sein.
 

 

 

Mit Konjunktiv II drücken wir aus, dass wir an der Wahrheit der Aussage zweifeln.

Er sagte: „ Wir haben für euch Essen gekocht.“
→Er sagte, dass sie für uns gekocht hätten.

 

(Konjunktiv II, er bezweifelt, dass die Aussage wahr ist.

→Er sagte, er habe für uns gekocht.

(Konjunktiv I, es wird nicht an der Aussage gezweifelt)

Er sagte: „Sie tanzen die ganze Nacht.“
→Er sagte, dass sie die Nacht tanzen würden.

 

 

Beliebte Inhalte auf Schulminator