Was ist Aufklärung? Die literarische Epoche des 18. Jahrhunderts ist das Zeitalter der Aufklärung. Im Fokus steht die Vernunft des Menschen, die durch philosophische und soziale Änderungen aus-gelöst wurde. Die Selbstständigkeit des Menschen als freies Individuum hatte auch in der Epoche der Aufklärung eine gravierende Bedeutung. Viele bis dato traditionel-len Handlungen und Taten verloren an Bedeutung aber gleichzeitig wurde der menschliche Verstand und das Denken wurden neu interpretieret. Die Emanzipation der Menschen und die damit folgende Selbstständigkeit waren für die Vertreter der Aufklärung sehr wichtig. Die Bürger haben ihre Macht erkannt und kritisierten den herrschenden Adel sowie die Kirche. 

 

In der Aufklärung entwickelten sich zwei verschiedene Weltbilder

  1. Empirismus: Das menschliche Erleben durch Sinne und die Wahrnehmung gewinnt immer mehr an Bedeutung. 
  2. Rationalismus: Das Wissen wird nicht nur angenommen, sondern es wird durch den menschlichen Verstand hinterfragt und kritisiert. 

 

Die wichtigsten Dichter der Aufklärung sind zum Beispiel:

  • John Locke à Philosoph, Arzt und Vertreter des Empirismus
  • René Descartes à Philosoph, Mathematiker und Vertreter des Rationalismus
  • Immanuel Kant à Philosoph 
  • Montesquie à Philosoph, Autor

Beliebte Inhalte auf Schulminator

Beliebte Übungen mit Lösungen