Skip to content Skip to navigation

Vitamine

Vitamine können vom Körper nicht selbst herstellen werden und werden deshalb über die Nahrung zugeführt. Sie sind organische (kohlenstoffhaltige) Verbindungen, die der Körper nicht als Energieträger, sondern für andere Funktionen braucht.
Man unterscheidet zwischen Fettlöslichen (lipophile) und Wasserlöslichen (hypophile) Vitamine.

 

Fettlösliche Vitamine

 

Vitamin A (Retinol)

  • vor allem in Milchprodukten, Leber, Niere, Butter, Eigelb, Karotten

Aufgabe im Körper

  • Fördert Wachstum
  • Schutz der Haut, Augen und Schleimhäute

Mangel

  • Wachstumsstilstand
  • Nachtblindheit

 

Vitamin D (Calciferol)

  • vor allem in Zitrusfrüchten, Johannisbeeren, Hagebutte, Paprika, Kartoffel, Kohl, Tomaten, Spinat und Rettich

Aufgabe im Körper:

  • Fördert Calcium- und Phosphathaushalt
  • Unterstützt Calciumaufnahme
  • Fördert den Knochenaufbau

Mangel

  • Müdigkeit
  • Zahnfleischbluten
  • Gelenk- und Kopfschmerzen
  • schlechte Wundheilung
  • Appetitlosigkeit

 

Vitamin E (Tocopherol)

  • vor allem in Eigelb, Milch, Leber, Butter, Hering, Champignons, Avocado

Aufgabe im Körper

  • Wirkt entzündungshemmend
  • Stärkt das Immunsystem
  • Fördert die Zellerneuerung
  • Wirkt positiv auf Cholesterinwerte und Hormonhaushalt
  • Schützt vor Radikalen
  • Fördert Aufbau der Blutgefäße und Muskeln
  • Fördert Fortpflanzung

Mangel

  • Muskelschwäche
  • erhöhte Infektionsanfälligkeit
  • Knochenverkrümmung

 

Vitamin K (Phyllochinon)

  • vor allem in Zwiebeln, Grünkohl, Ei, Leber, Haferflocken, Kiwi, Tomaten, Kresse

Aufgabe im Körper

  • Bildung von Gerinnungsfaktoren

Mangel

  • Störung der Blutgerinnung

 

 

Wasserlösliche Vitamine

Vitamin B1 (Thiamin)

  • vor allem in Erbsen, Vollkornprodukte, Hefe, Haferflocken, Schweinefleisch, Naturreis, Leber

Aufgabe im Körper

  • Unterstützung der Entwicklung in Schwangerschaft
  • Bildung des Nervensystems
  • Schutz vor Mücken
  • Unterstützung des Kohlenhydratwechsels und der Schilddrüsenfunktion

Mangel

  • Müdigkeit
  • schlechte Verdauung
  • Muskel und Nervenstörung
  • Herzschwäche
  • Lähmungen
  • Kribbeln in Armen und Beinen

 

Vitamin B2 (Riboflavin)

  • vor allem in Fleisch, Milch- und Vollkornprodukten, Leber, Eier, Käse, Seefisch, grünes Gemüse

Aufgabe im Körper:

  • Fördert Wachstum
  • Pflegt die Haut, Augen und Nägel
  • Unterstützt Verwertung von Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten
  • Verbessert den Sauerstofftransport

Mangel

  • trockene Fingernägel
  • Hautentzündungen
  • Hornhauttrübung
  • Blutarmut

 

Vitamin B3 (Niacin)

  • vor allem in Erbsen, Leber, Erdnüssen, Geflügel, Fisch, mageres Fleisch

Aufgabe im Körper:

  • Unterstützt einen guten Schlaf
  • Fördert den Auf- und Abbau von Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen

Mangel

  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Schleimhautentzündungen
  • Kribbeln in Beinen und Armen

 

Vitamin B5 (Pantothensäure)

  • vor allem in Spargel, Krabben, Fleisch, Leber, Gemüse, Sonnenblumenkerne, Pumpernickel

Aufgabe im Körper:

  • Unterstützt den Abbau von Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen
  • Pflegt Haut und Haar
  • Unterstützt Aufbau der Schleimhäute

Mangel

  • schlechte Wundheilung
  • Nervenfunktionsstörungen
  • zeitiges Ergrauen
  • schwaches Immunsystem

 

Vitamin B6 (Pyridoxin)

  • vor allem in Vollkornprodukten, Nüsse, Bananen, Hefe, Leber, Kartoffeln, Blumenkohl, Karotten

Aufgabe im Körper

  • Fördert die Eiweißverdauung
  • Unterstützt die Entgiftung
  • Wichtiges Schwangerschaftsvitamin

Mangel

  • schlechte Haut
  • Müdigkeit
  • Darmbeschwerden

 

Vitamin B9 (Folsäure)

  • vor allem in Blumenkohl, Ei, Leber, Champignons, Vollkornprodukten, Spinat, Avocado, Milch

Aufgabe im Körper

  • Unterstützung der Zellteilung
  • Förderung des Wachstums und Heilung von Zellen und Muskeln
  • Unterstützt den Gewebeaufbau, vor allem in der Leber

Mangel

  • Haarausfall
  • Übelkeit
  • Muskelschmerzen
  • Erschöpfung
  • Hautentzündungen

 

Vitamin B12 (Cobalamin)

  • vor allem in Champignons, Leber, Kürbis, Spinat, Avocado

Aufgabe im Körper:

  • Bildung der roten Blutkörperchen und der Zellkern Substanz
  • Pflegt Schleimhäute und Haut 
  • Unterstützt Leberfunktionen

Mangel

  • schlechte Verdauung
  • Blutarmut
  • Störung des Knochen- und Haarwachstums

 

Vitamin C (Ascorbinsäure)

  • vor allem in Milch, Eigelb, Leber, Fisch, Fleisch, Austern, Quark

Aufgabe im Körper:

  • Stärkt die Abwehrkräfte
  • Unterstützt Zellschutz und Wundheilung
  • Wirkt Entzündungs- und Blutungshemmend
  • Stärkt Enzyme, Bindegewebe, Knochen und Zahnschmelz

Mangel

  • Nervenstörungen
  • Blutarmut
  • Veränderung an Rückenmark und Lunge

 

Vitamin H (Biotin)

  • vor allem in Kohl, Peperoni, Avocado, Sonnenblumenöl, Mais-, Soja- und Weizenkeimöl

Aufgabe im Körper

  • Fördert Stoffwechsel
  • Fördert Haut- und Haarwuchs
  • Unterstützt den Kohlenhydrat- und Fettsäurestoffwechsel

Mangel:

  • Muskelschwäche
  • Seeschwäche
  • Muskelschwund
  • Unlust
  • gehemmte Fortpflanzung

 

Beliebte Inhalte auf Schulminator