Skip to content Skip to navigation

Embryonale Stammzellen

Die embryonalen Stammzellen sind pluripotent und können sich in jedes Gewebe entwickeln und bilden im Embryo die Grundlagen für alle Körperzellen. Somit kann theoretisch aus jeder der 8 Anfangszellen jeweils ein eigenständiger Organismus entstehen. Diese Zellen können zu Forschungszwecken aus überzähligen Embryonen oder durch Klonen einer Eizelle gewonnen werden. Dies ist jedoch in Deutschland ethisch stark umstritten und sehr eingeschränkt, da hierfür die Zerstörung von früh menschlichem Leben erforderlich ist.

 

Gewinnungsmöglichkeiten

  • Aus überzähligen Embryonen nach z.B. einer künstlichen Befruchtung  Am vierten Entwicklungstag
  • Aus abgetriebenen Föten, aus fünf bis neun Wochen alten Föten, fetale Stammzellen sind Vorläufer der Keimzellen, werden im Labor zu embryonalen Stammzellen weiterentwickelt
  • Aus therapeutischen Klonen (Zellkerntransfer), körpereigene Stammzelle wird in entkernte Eizelle eingesetzt 
  • wird reprogrammiert und entwickelt sich analog zu normal befruchteten Eizelle Stammzellen aus Blastozysten

 

Kritik

  • Durch die notwendige Zerstörung der Embryonen sind diese Methoden in Deutschland durch das Embryonen-Schutzgesetz verboten.
  • Nur die Gewinnung embryonaler Stammzellen aus abgetriebenen Föten und deren Einfuhr ist unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt.

Beliebte Inhalte auf Schulminator