Skip to content Skip to navigation

Gedichtinterpretation Aufbau und Gliederung

Aufbau einer Gedichtinterpretation: Wie schreibe ich eine Gedichtinterpretation?

 

I. Einleitung

  • Titel
  • Thema
  • Autor
  • Art/ Textsorte (Liebesgedicht, politisches Gedicht, religiöses Gedicht)
  • Erscheinungsjahr und Entstehungszeitraum

 

II. Hauptteil

 

a) Inhalt/ Inhaltswiedergabe

  • Was ist das Hauptthema (Liebe, Krieg, Natur,..)?
  • Was ist die Intention und die Botschaft des Autors?
  • Wo ist das Gedicht entstanden bzw. welchen Ort beschreibt das Gedicht?
  • Wer sind die Personen (lyrisches Ich, lyrisches Du)? Spricht das lyrische Ich jemanden an?
  • Hat das Gedicht einen Bezug zu einer Epoche oder zu einem geschichtlichen Ereignis?
  • Hat das Gedicht einen Bezug zur Biografie des Autors?

 

Interpretiere die einzelnen Verse unter Berücksichtigung von:

 


b) Form/ Äußere Struktur des Gedichts

  • Metrum und Rhythmus
  • Verse und Strophen
  • Reimschema/ Reimart
  • Was bewirkt die Form?
  • Könnte die Auswahl des Forms einen Grund haben?

 

 

c) Sprachliche Mittel/ Rhetorische Mittel

  • Wortwahl/Wortschatz (Hochsprache, Umgangssprache, Wortarten, Wiederholungen, Schlüsselwörter, ...)
  • Sprachliche Besonderheiten
  • Stil (emotional, ironisch, sachlich, kritisch...)
  • Welche Zeitform wird gewählt (Präsens, Perfekt…)
  • Satzbau (Parallelismus, Enjambement, ...)
  • sprachliche Mittel (Metaphern, Vergleiche, Symbole)
  • Stimmung, die durch die sprachlichen Mittel entsteht.
  • Was bewirken die sprachlichen Mittel?

 

III. Schluss

  • Interpretation zusammenfassen und Thema abrunden
  • Wirkung des Gedichts insgesamt
  • eigene Meinung/persönliche Wertung
  • Hat das Gedicht heute noch eine Bedeutung? Spielt das Thema in unserer heutigen Gesellschaft noch eine Rolle?

 

 

Beliebte Inhalte auf Schulminator

Beliebte Videos auf Schulminator